Wohnzimmer einrichten

Das Wohnzimmer ist der Raum, in dem die ganze Familie zusammenkommt und sich wohlfühlen soll. Damit dies auch gelingt, muss es richtig eingerichtet werden. Leider ist dies nicht immer so einfach. Doch wer einige Einrichtungstipps beachtet, kommt ohne Probleme zu einem zufriedenstellenden Ergebnis.

 

Ausrichtung der Sitzmöbel

 

Im Wohnzimmer wird meistens gesessen. Somit bestimmt die Ausrichtung aller vorhandenen Sitzmöbel, wie gut die anwesenden Personen miteinander kommunizieren können. Das Ziel sollte sein, allen Familienmitgliedern und Mitbewohnern die Möglichkeit zu geben, mit jedem im Raum problemlos ein Gespräch führen zu können. Auch ein gemeinsamer Spiele- oder Filmeabend sollte problemlos stattfinden können. Große Wohnlandschaften haben oft den Nachteil, dass die anwesenden Personen ihre Aufmerksamkeit nur dem TV widmen, da sie alle in die gleiche Richtung blicken. Die klassische Idee war es, zwei Sofas sich gegenüber aufzustellen. Diese Variante entstammt aber eher einer Zeit, in der es kaum Fernseher in den Haushalten gab. Damit der TV also nicht zu sehr in den Hintergrund rückt, sollte man stattdessen eine Couch und mehrere Sessel verwenden. Die Couch sollte frontal zum Fernseher ausgerichtet sein, während weitere Sessel an den Stirnseiten der Couch aufgestellt werden. Diese sollten allerdings nicht grundsätzlich zum Fernseher gedreht werden.

 

Beistelltische

 

Was in keinem Wohnzimmer fehlen darf, sind die Beistelltische. Sie sorgen für die richtige Atmosphäre, unterstreichen den Stil und erfüllen zudem einen praktischen Zweck. Während im Esszimmer Tische immer höher sein sollten als die Stühle, sollten im Wohnzimmer immer die Sitzmöbel den höchsten Punkt bilden. Das gilt zumindest für die Beistelltische, die direkt am Sofa abgestellt werden. Grundsätzlich gibt es drei Variationen: Quadratisch, rechteckig und rund. Bei einer Eckcouch bieten sich quadratische und runde Tische an. Rechteckige Modelle passen besser vor ein einzelnes Sofa. Hat meinen keinen Wand-Fernseher, braucht man auch einen Tisch, auf dem der TV geparkt werden kann. Dieser sollte unbedingt den Stil des Wohnzimmers unterstreichen, da er direkt im Mittelpunkt steht.

 

Der Umgang mit Farben

 

Unabhängig vom Stil der Wohnung sollte auch die farbliche Abstimmung im Wohnzimmer stimmen. Um diese besser veranschaulichen zu können, sollte ein Farbtableau erstellt werden. Das bedeutet, dass alle im Raum vorhanden Farben auf einem Blatt Papier oder am PC nebeneinander angeordnet werden müssen. Es bietet sich an, dabei nur einige der dominantesten Farben zu berücksichtigen. Um diese zu erkennen, muss das Wohnzimmer genau betrachtet werden. Dabei dürfen auch Böden, Wände und die Decke nicht vergessen werden. Auch Accessoires und Dekorationsgegenstände müssen in die Analyse aufgenommen werden. Nach der Erstellung des Farbtableaus muss man überlegen, ob Farbtöne vorhanden sind, die nicht zu den anderen passen. Außerdem sollte man darauf achten, ob Farbtöne fehlen, die beispielsweise Wärme oder Freude vermitteln. Stellt sich heraus, dass einige Farbtöne überwiegend vorhanden sind, können diese mit ähnlichen Farben kombiniert werden. Um für den nötigen Kontrast zu sorgen, sollten aber auch vermeintlich unpassende Farben untergebracht werden.

 

Das Kinoerlebnis

 

Natürlich muss nicht in jedem Haushalt eine Heimkinoanlage installiert werden. Allerdings sollte man schon einige Dinge beachten, damit der Filmabend mit Familie und Freunden kein Reinfall wird. Das beginnt schon bei der Auswahl des Fernsehers. Es lohnt sich, beim Umzug in eine neue Wohnung in ein modernes HD-Gerät zu investieren. Der Langzeitspaß ist garantiert. Die TV-Größe hängt von der Größe des Raums und der Position der Sitzmöbel ab. Laut Faustregel sollte das Fernsehgerät etwa die drei- bis vierfache Bildhöhe vom Sofa entfernt stehen. Es sollte außerdem darauf geachtet werden, dass der TV nicht zu hoch steht, da ansonsten schnell Nackenschmerzen entstehen. Das Soundsystem sollte man seitlich vom Fernseher und mindestens zwei Meter von den Sitzmöbeln entfernt aufstellen. Außerdem sollten Kabel möglichst gut versteckt werden, um das Unfallrisiko zu mindern und den optischen Gesamteindruck nicht zu stören.

 

Die Beleuchtung

 

Auch hinsichtlich der Beleuchtung sollte man einige Dinge beachten. Für das bestmögliche Ergebnis greift man dabei auf mehrere Lampen mit unterschiedlicher Größe und Leuchtkraft zurück. Für aufregende Spieleabende mit der Familie eignen sich helle Hängelampen über dem Wohnzimmertisch. Einen gemütlichen Leseabend mit einem Glas Rotwein garantieren kleine Beistelllampen mit warmem aber gedämpftem Licht. Dünne LED-Streifen, die hinter dem Fernsehgerät angebracht werden, sorgen für eine angenehme Hintergrundbeleuchtung beim gemütlichen Fernsehabend. Um auch tagsüber genügend Licht zu haben, sollte man möglichst einen Raum mit großen Fenstern zum Wohnzimmer machen. Um das optimale Wohlfühlerlebnis zu garantieren, empfiehlt es sich, einen Kamin im Wohnzimmer anzubringen. Wenn dies aus Budget- oder Platzgründen nicht möglich ist, könnte man stattdessen auf Kerzen zurückgreifen. Das orange Flackern lässt Sorgen verschwinden und erzeugt automatisch ein wohlig-warmes Gefühl.