Die meisten Menschen ziehen mehrmals in ihrem Leben um. Bevor das große Einfamilienhaus kommt, wird in aller Regel eine Wohnung bezogen. Jedes Mal stellt sich aufs Neue die Frage, wie diese eingerichtet werden soll. Leider ist dies nicht immer so einfach, wie es sich anhört. Wenn du aber einige grundlegende Tipps beachtest, kommst du sicher zu einem tollen Ergebnis.

 

Planung ist alles

 

Bevor man planlos Möbel in die Wohnung stellt, sollte man sich zunächst ein paar grundlegende Gedanken machen. Wer dabei nicht den Überblick verlieren möchte, nimmt sich einen Grundrissplan der Wohnung zur Hand. Den bekommt man normalerweise vom Vermieter oder vom Vorbesitzer. Hat man sich erstmal einen Überblick verschafft, kann man sich überlegen, welcher Raum für was genutzt werden soll. Der Essbereich sollte möglichst nah an der Küche liegen. Den größten Raum könnte man zum Wohnzimmer machen. Als Schlafbereich eignet sich ein Zimmer, das gut von den anderen Räumen abgeschottet ist und somit mehr Ruhe bietet. Die Küche ist in den meisten Wohnungen bereits vorgegeben. Trotzdem sollte man sich Gedanken machen, ob auch dort noch Änderungen vorgenommen werden sollen. Im Anschluss sollte man unbedingt ein Budget festlegen, das nicht überschritten werden darf. Dabei sollte man bedenken, dass noch weitere Kosten, wie Kaution, die erste Miete und Nebenkostenrechnungen fällig werden können. Außerdem sollte immer ein gewisser Betrag als „Notgroschen“ bereitgehalten werden, falls Reparaturen oder andere unerwartete Kosten anfallen.

 

Die Vorbereitung

 

Ist die grundlegende Planung abgeschlossen, geht es an die Vorbereitung. Zunächst muss man sich noch nicht an den Möbelkauf machen. Als erstes sollten die Wände gestrichen und die Böden verlegt werden. Dabei sollte man beachten, dass die Farben, die dafür genutzt werden, ausschlaggebend für den Stil der Einrichtung sind. Dabei muss man sich fragen, was am besten zur eigenen Persönlichkeit passt. Als technisch versierter Student könnte man beispielsweise in eine moderne Richtung gehen. Junge Damen sind vielleicht eher der romantische Typ und wollen es kitschiger haben. Auch klassische Designs sind denkbar. Um die eigenen Ideen zu visualisieren, bietet es sich an, ein Moodboard zu erstellen. Zur Vorbereitung gehört auch das Versammeln von Helfern. Freunde können eine wertvolle Unterstützung sein. Gerade wenn es um den Stil der Wohnung geht, können sie einem beratend zur Seite stehen. Doch auch das Streichen der Wände geht schneller, wenn sich mehrere Leute daran beteiligen. Um später die Möbel transportieren zu können, sollte für ein geeignetes Transportmittel gesorgt werden. Wer Bekannte hat, die einen Anhänger oder Kleintransporter besitzen, kann hier alte Gefallen einfordern. Andernfalls sollte man sich ein passendes Gefährt mieten.

 

Zeit für die Umsetzung

 

Sind alle Vorbereitungen getroffen, kann man sich an die Umsetzung machen. Dafür sollte man sich auch die nötige Zeit nehmen. Es bringt nichts, alle Möbel auf einmal zu besorgen und sie dann lieblos in der Wohnung zu verteilen. Nach dem Streichen der Wände und Verlegen der Böden sollte man sich zunächst überlegen, wie man den vorhandenen Platz am besten nutzen könnte und welche Möbelstücke sich dazu am besten eignen. Die Größe des Esstisches sollte sich nach den in der Wohnung lebenden Personen richten. Ist häufiger Besuch, der auch bekocht werden soll, zu erwarten, muss dieser auch in die Planungen miteinbezogen werden. Danach wird ein entsprechender Tisch mit passenden Stühlen besorgt. Gleichzeitig kann man sich nach schönen Dekorationsgegenständen umsehen. Fürs Wohnzimmer werden eine Couch, ein Beistelltisch, ein Fernseher und je nach Stil Pflanzen und Bilder benötigt. Bei den Sitzmöbeln sollte man ebenfalls darauf achten, von wie vielen Personen diese benutzt werden. Je nach Raumaufteilung kann man zwischen einzelnen Sesseln, einer Eck-Couch oder einer ganzen Wohnlandschaft entscheiden. Im Badezimmer werden Spiegel, Teppiche und nützliche Utensilien gebraucht. Das Schlafzimmer sollte mit einem gemütlichen Bett und geräumigen Kleiderschränken ausgestattet werden. Insgesamt sollte man darauf achten, die Wohnung nach und nach einzurichten, um die eigenen Vorstellungen immer wieder erweitern zu können. Diese Vorgehensweise hilft auch dabei, dem gewünschten Stil treu zu bleiben.

 

Das Einrichten der neuen Wohnung muss nicht immer ein stressiges Unterfangen sein. Wer sich Zeit für Planung, Vorbereitung und Umsetzung nimmt und viel Liebe ins Detail steckt, kann mit viel Freude ein zauberhaftes Eigenheim zum Wohlfühlen erschaffen.